Kräuter der Provinz #6½ – Rosa Blaulicht + morgen/grauen + Projekt Steine

Chronologie ist der Tod der Kreativität. Oder: Manchmal kommt was dazwischen und es ist überhaupt nicht schlimm. Nachdem es die #6 schon zweimal gab, ist es nur folgerichtig, auch mal eine nicht ganzahlige Ausgabe einzuschieben. Wir freuen uns auf:

Rosa Blaulicht – Postsynthiepunk-Duo aus Hannover. Rotzig-krachiger Punk mit bissigen Texten. Gitarre trifft Drumcomputer tifft Synthie-Wave-Sounds.

Rosa Blaulicht hören

morgen/grauen – HC-Punk/Crust aus Leipzig. Druckvolle Mucke, mehrstimmig beschrien. Textlich gehts es kämpferisch und aufklärerisch zur Sache. Kurze Abrisse über Herrschaft, Macht, Religion, aber auch über alternative Wirtschaftsweisen in Form von solidarischer Landwirtschaft. Neben den Texten findet ihr auch Linernotes zu jedem Stück auf folgender Seite:

morgen/grauen hören

Projekt Steine – spielen Töne, hinterlassen Scherben // Jena

25.11.22 // Siebenhitze 51 // Greiz
19 Uhr Küfa // 20 Uhr Start
http://siebenhitze.noblogs.org

Schon schön

Liebe Leute, das war es schon wieder. Halden-Festival Nr. 24 ist Geschichte. Aus unserer Sicht eine sehr runde Sache. Gute Musik, angenehme Menschen und entspannte Stimmung – was willste mehr.

Der Platz ist beräumt, die Natur kann sich das Areal zurückholen.

Apropos zurückholen: Wir haben noch eine Sonnenbrille mit Sehstärke in der Fundkiste. Meldet euch, wenn ihr eine vermisst. Die anderen Sachen konnten schon zugeordnet werden.

Riesen Dank an die Bands und alle, die zum gelingen des Festivals beigetragen haben. Danke auch an alle Spender*innen. Wir waren angenehm überrascht, was da so zusammen kam und an die Bands ausgegeben werden konnte.

Bis nächstes Jahr.

PS: Am Wochenende steigt dann im nahen Zwickau das symphatische Störfaktor-Festival.

Die gute und die schlechte Nachricht

Beginnen wir mit der schlechten Nachricht:

Die verwesenden Altlasten mussten leider absagen. Schadescheißedreck. Wir holen das dann spätestens nächstes Jahr nach.

Die gute Nachricht: Es gibt noch mehr spontane Bands und somit konnten wir schon Ersatz besorgen. Panzertape aus Coburg werden den Platz einnehmen. Hört mal rein. Das wird gut.

Hoffentlich ohne weitere Absagen, sag ich mal:

Bis morgen

Helden der Arbeit und Helden der Spontanität

Schloidertrauma mussten leider wegen Lohnarbeitsverpflichtungen absagen. Dafür springen spontan Antes aus Leipzig ein und blasen euch mal ordentlich den Schmalz aus den Lauschern. Wir freuen uns, dass das so kurzfristig klappt.

Morgen startet der Aufbau, Freitag gehts scharf. Wir haben Bock.

Die Waldbrandstufe ist etwas gesunken, trotzdem ist es teilweise noch recht trocken. Also verzichtet auf offene Feuer, und werft keine Kippen oder Flaschen in den Wald oder ins trockene Gras. Wisst ihr natürlich alles und sagt ja auch der gesunde Menschenverstand, ich wollts nur noch mal erwähnt haben.

Bis Freitag

Sommer, Sonne, Provinzgedöns

In einer Woche gehts scharf. Wir freuen uns schon.

Vorher können wir uns gern noch am 25.06. in Lugau im Erzgebirge sehen. Die Provinz-Guerilla hat das Frostpunx kurzerhand in den Sommer verlegt und zum Beachpunx umfunktioniert. Das wird gut. Geht da ruhig mal hin.

Alles, einfach Alles, nicht mehr, aber auch nicht weniger

So ihr Maden jeglichen Geschlechts, alle Infos zum Lieblingsfestival findet ihr jetzt auf der Halden-Seite. Falls doch noch Fragen offen sind, meldet euch.
Noch mal der Hinweis: Die Halden bleiben ein kostenloses Festival, wir haben dieses Jahr aber allen Bands angeboten, die Fahrtkosten zu übernehmen oder uns zu beteiligen, weil einfach alles scheiße teuer geworden ist. Also wenn ihr könnt, füllt gern die bereitstehenden Spendendosen. Jede*r wie sie*er kann.

Wen du dich gern beim Aufbau, der Durchführung, dem Abbau beteiligen möchtest, melde dich. Hilfe ist immer willkommen. Vor allem Hilfe beim Abbau/Aufräumen am Sonntag sichert dir für immer einen Platz in unseren Herzen.

Veranstaltungshinweise:
Am folgenden Wochenende gibt es viel zu tun. Wenn du Zeit hast und in der Nähe bist, beteilige dich gern.
1. Eine Stadt für Alle? Gegen den rassistischen Konsens in Eisenberg und überall!
Die Stadt Eisenberg veranstaltet tatsächlich immer noch ein Mo****-Fest und sieht keine Veranlassung dies zu ändern. „Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Figur eines halbnackten Schwarzen Menschen in Federrock, mit Goldschmuck, der in exotisierender Darstellung auf einem Brunnen am Markt prangt. Nach diesem sog. „M.“, der essentieller Teil der Entstehungssage zum Stadtwappen ist, sind hier eine Apotheke, ein Hotel und eine Straße benannt. Leider wurde ein kritischer Umgang mit dieser Reproduktion rassistischer Klischees in der jüngeren Vergangenheit völlig außer Acht gelassen.“
Von 14-20 Uhr könnt ihr am 18.06. in Eisenberg die Forderungen unterstützen, das Fest umzubenennen und eine ernsthafte Aufarbeitung anzustoßen.
Alle Infos hier: Eine Stadt für alle?

Außerdem plant die sogenannte AfD am Wochenende ihren Bundesparteitag in Riesa abzuhalten. Dass das nicht unwidersprochen bleiben sollte ist klar. Alle Infos zu geplanten Aktionen findet ihr hier:
AfD? Adé!

Mischt euch ein, wenn ihr könnt. Bis bald.

E. für die Halden-Crew

Kräuter der Provinz #7 – Tischlerei Lischitzki + Moloch + Vortrag

Wir freuen uns, dass wir das – ursprünglich für 2020 geplante und aus den bekannten Gründen abgesagte – Konzert mit den beiden Bands endlich nachholen können.

Die Tischlerei aus Lüneburg hat das 20 jährige Firmenjubiläum hinter sich gebracht und ist mit neuem Material auf Montage. Die aktuelle Platte ist ein antifaschistisches Konzeptalbum und beschäftigt sich mit Familie, Vergangenheit und notgedrungen auch der Gegenwart. Hier geht Inhalt und Eigenständigkeit vor Eingängigkeit und Mitgröhlfaktor.
Treibend, druckvoll, nachdenklich-reflektiert und explosiv.
https://tischlereilischitzki.bandcamp.com/

Moloch aus Berlin sind ebenfalls im düsteren Punkbereich verortet, gehen aber insgesamt etwas straighter an die Sache ran. Auch hier wird viel Wert auf Texte und Aussage gelegt und dafür gern auf Singalongs verzichtet. Werden oft mit den typischen Bands des Genres verglichen. Schön fand ich: „Es hat was von traurigen und schnellen Litbarski“. Das trifft aber auf die neueren Sachen nur noch bedingt zu, glaube ich. Am besten trifft es wohl die Selbstbeschreibung: Alles in allem: Punk. Punkt.
https://moloch.blog/

Vortrag: Oft haben wir Gras gegessen – Die Geschichte des KZ-Außenlagers Penig
Von Januar bis April 1945 sind im „Außenkommando Penig“, einem Außenlager des KZ Buchenwald, insgesamt 703 ungarische Jüdinnen eingesperrt worden, die in Penig Zwangsarbeit für die deutsche Wehrmacht leisten mussten. Der Vortrag thematisiert nicht nur die Entstehung des Außenlagers, die dort vorherrschenden Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie dessen Befreiung, sondern umfasst auch ausgewählte Gesamtbiografien einiger betroffener Frauen sowie die Vorstellung der von der Peniger Bürger*inneninitiative „Gesicht zeigen“ geleistete Erinnerungsarbeit.

10.12.22 // Siebenhitze 51 // Greiz
18 Uhr Küfa // 19 Uhr Start
http://siebenhitze.noblogs.org

Kräuter der Provinz #6 – The Westerwaves + Six Pack

Nachholttermin vom September 2020! Diesmal muss es einfach klappen! Gleichzeitig auch der 2. Versuch für Kräuter der Provinz #6. Der 1. zählt nicht, wegen is nich.

The WESTERWAVES are arguably the most legendary band of the Viennese penguin pop-punk underground scene. Not the mainstream one, the other one, the underground one. They play inspiring and uplifting tunes about alcohol, taxes, Schopenhauer, Ghengis Khan, Serbian apples, satanic Boyfriends, the socio-ecological transition, emotional support animals and (of course !) penguins. EUROPEAN CENTRAL PUNK together with the national central punks of the euro area.

The Westerwaves bei Bandcamp
The Westerwaves in der Dotcom-Blase

Six Pack – eine Band mit musikalischem Bildungsauftrag – hat sich dem Punk-Rock (mit Betonung auf Rock) der 70er und 80er Jahre, als auch deren Vorläufern aus den 60er Jahren und deren Nachfolgern aus den 90er Jahren verschrieben. Live sind die Bands der ersten und zweiten Punkwelle kaum mehr zu hören, so dass aus der Liebe zu jener naiven, unschuldigen und melodiösen Punkära die Idee eines Coverprojektes geboren wurde. Kompromisslos, ehrlich, direkt, mit etwas Zorn im Bauch und immer voll auf die 12, bieten Six Pack live Klassiker und weniger bekannte Songs jener Zeit in rotzig rauhem Sound dar, wobei jede gespielte Melodie die Einladung an die Beine zum Pogen und an die Stimme zum Mitsingen sendet.

Six Pack hören

15.10.22 // Siebenhitze 51 // Greiz
18 Uhr Küfa // 20 Uhr Start
http://siebenhitze.noblogs.org

Ja, Ja, Ja

Wir planen für dieses Jahr endlich wieder ein Halden-Festival. Das erst so spät sehr spärliche Infos veröffentlicht werden liegt natürlich am konspirativen Charakter der Veranstaltung. Oder an Faulheit. Früher oder später werden die Infos und Bands ergänzt. Nur Geduld.

*Edit: Und schon gibts ein kleines Update auf der Halden-Seite.