Kräuter der Provinz #6½ – Rosa Blaulicht + morgen/grauen + Projekt Steine

Chronologie ist der Tod der Kreativität. Oder: Manchmal kommt was dazwischen und es ist überhaupt nicht schlimm. Nachdem es die #6 schon zweimal gab, ist es nur folgerichtig, auch mal eine nicht ganzahlige Ausgabe einzuschieben. Wir freuen uns auf:

Rosa Blaulicht – Postsynthiepunk-Duo aus Hannover. Rotzig-krachiger Punk mit bissigen Texten. Gitarre trifft Drumcomputer tifft Synthie-Wave-Sounds.

Rosa Blaulicht hören

morgen/grauen – HC-Punk/Crust aus Leipzig. Druckvolle Mucke, mehrstimmig beschrien. Textlich gehts es kämpferisch und aufklärerisch zur Sache. Kurze Abrisse über Herrschaft, Macht, Religion, aber auch über alternative Wirtschaftsweisen in Form von solidarischer Landwirtschaft. Neben den Texten findet ihr auch Linernotes zu jedem Stück auf folgender Seite:

morgen/grauen hören

Projekt Steine – spielen Töne, hinterlassen Scherben // Jena

25.11.22 // Siebenhitze 51 // Greiz
19 Uhr Küfa // 20 Uhr Start
http://siebenhitze.noblogs.org

Kräuter der Provinz #7 – Tischlerei Lischitzki + Moloch + Vortrag

Wir freuen uns, dass wir das – ursprünglich für 2020 geplante und aus den bekannten Gründen abgesagte – Konzert mit den beiden Bands endlich nachholen können.

Die Tischlerei aus Lüneburg hat das 20 jährige Firmenjubiläum hinter sich gebracht und ist mit neuem Material auf Montage. Die aktuelle Platte ist ein antifaschistisches Konzeptalbum und beschäftigt sich mit Familie, Vergangenheit und notgedrungen auch der Gegenwart. Hier geht Inhalt und Eigenständigkeit vor Eingängigkeit und Mitgröhlfaktor.
Treibend, druckvoll, nachdenklich-reflektiert und explosiv.
https://tischlereilischitzki.bandcamp.com/

Moloch aus Berlin sind ebenfalls im düsteren Punkbereich verortet, gehen aber insgesamt etwas straighter an die Sache ran. Auch hier wird viel Wert auf Texte und Aussage gelegt und dafür gern auf Singalongs verzichtet. Werden oft mit den typischen Bands des Genres verglichen. Schön fand ich: „Es hat was von traurigen und schnellen Litbarski“. Das trifft aber auf die neueren Sachen nur noch bedingt zu, glaube ich. Am besten trifft es wohl die Selbstbeschreibung: Alles in allem: Punk. Punkt.
https://moloch.blog/

Vortrag: Oft haben wir Gras gegessen – Die Geschichte des KZ-Außenlagers Penig
Von Januar bis April 1945 sind im „Außenkommando Penig“, einem Außenlager des KZ Buchenwald, insgesamt 703 ungarische Jüdinnen eingesperrt worden, die in Penig Zwangsarbeit für die deutsche Wehrmacht leisten mussten. Der Vortrag thematisiert nicht nur die Entstehung des Außenlagers, die dort vorherrschenden Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie dessen Befreiung, sondern umfasst auch ausgewählte Gesamtbiografien einiger betroffener Frauen sowie die Vorstellung der von der Peniger Bürger*inneninitiative „Gesicht zeigen“ geleistete Erinnerungsarbeit.

10.12.22 // Siebenhitze 51 // Greiz
18 Uhr Küfa // 19 Uhr Start
http://siebenhitze.noblogs.org

Kräuter der Provinz #6 – The Westerwaves + Six Pack

Nachholttermin vom September 2020! Diesmal muss es einfach klappen! Gleichzeitig auch der 2. Versuch für Kräuter der Provinz #6. Der 1. zählt nicht, wegen is nich.

The WESTERWAVES are arguably the most legendary band of the Viennese penguin pop-punk underground scene. Not the mainstream one, the other one, the underground one. They play inspiring and uplifting tunes about alcohol, taxes, Schopenhauer, Ghengis Khan, Serbian apples, satanic Boyfriends, the socio-ecological transition, emotional support animals and (of course !) penguins. EUROPEAN CENTRAL PUNK together with the national central punks of the euro area.

The Westerwaves bei Bandcamp
The Westerwaves in der Dotcom-Blase

Six Pack – eine Band mit musikalischem Bildungsauftrag – hat sich dem Punk-Rock (mit Betonung auf Rock) der 70er und 80er Jahre, als auch deren Vorläufern aus den 60er Jahren und deren Nachfolgern aus den 90er Jahren verschrieben. Live sind die Bands der ersten und zweiten Punkwelle kaum mehr zu hören, so dass aus der Liebe zu jener naiven, unschuldigen und melodiösen Punkära die Idee eines Coverprojektes geboren wurde. Kompromisslos, ehrlich, direkt, mit etwas Zorn im Bauch und immer voll auf die 12, bieten Six Pack live Klassiker und weniger bekannte Songs jener Zeit in rotzig rauhem Sound dar, wobei jede gespielte Melodie die Einladung an die Beine zum Pogen und an die Stimme zum Mitsingen sendet.

Six Pack hören

15.10.22 // Siebenhitze 51 // Greiz
18 Uhr Küfa // 20 Uhr Start
http://siebenhitze.noblogs.org

ABSAGE 14.03.20

Liebe Alle,

aufgrund der sich überschlagenden Meldungen und der weiterhin für uns
nicht einschätzbaren Situation, haben wir uns entschieden, den
offiziellen Empfehlungen zu folgen und die Veranstaltung heute
abzusagen. Sagt allen Bescheid. Zeigt euch solidarisch mit Menschen, die
der Krankheit nicht so viel entgegenzusetzen haben.
Achtet aufeinander und bleibt sauber.

Die Siebenhitze-Crew + der Kräuter der Provinz E

Kräuter der Provinz #6

Kräuter der Provinz #6 mit Antes und About Shelter.

Nach der Lesung mit Geralf am frühen Abend (Start Pünktlich 17:00), gibt es ab ca. 21 Uhr noch mal Kontrastprogramm.

2x Dark HC mit Wucht, Wut, Herz und Verstand. Antes aus Leipzig kennt die eine oder der andere vielleicht noch vom Lieblingsfestival. Die haben erzeugen mächtig Druck und mähen alles nieder. About Shelter spielen eines ihrer letzten Konzerte bei uns. Die Berliner*innen gehen insgesamt etwas postiger vor, nehmen öfter das Tempo raus und frickeln mehr. Wir sind gespannt und freuen uns.

14.03.20//21:00//Siebenhitze 51//Greiz
Siebenhitze
Siebenhitze bei Radar.Squat

Kräuter der Provinz #5

In einer Phase, in der sich viele Bands fälschlicherweise auf den Begriff Post-Punk beziehen, um am Zeitgeist zu sein, spielen DIVIDING LINES genau das: Post-Punk mit Wave-Einschlag. Die Musik der Leipziger ist ein Hybridwesen: die flirrenden Gitarren des Post-Punk, der treibende Walking Bass und die sphärigen Keyboardteppiche des Wave und eine Punkattitüde, die ebenfalls in den Songs durchschimmert.

Ohne selbstzentrierte Befindlichkeit und oft gehörte Platitüden erzählen LITBARSKI von der Unmöglichkeit des miteinander Auskommens, von Flucht und Wiederkehr. Unzufrieden mit dem Status Quo der kalten Mehrheit auf den Strassen und nicht zuletzt mit sich selbst kreirt das Trio einen wütenden Sound, der auf unnötigen Schnickschnak verzichtet. Hier es geht es mit Power und Drive nach vorne ohne Luft zu holen. Das alles sympathisch, rauh und mit DIY-Flair.

Warm-up für das
Festival für ein buntes Vogtland am 21.09.2019.
Los geht’s wie üblich 19:00 mit Küfa (Küche für Alle) und ab 21 Uhr Konzert. Siebenhitze 51 in Greiz.
Wie immer gilt: Rassismus, Sexismus, Homophobie,Antisemitismus und der ganze andere Scheiss wird bei uns nicht geduldet. #wirsindmehr #antifa

Kräuter der Provinz #4

Nächste Runde, diesmal vom anderen E. in die Wege geleitet, wird doch langsam, mit KonzertGRUPPE.
Nachdem die wunderbaren Menschen von Stuhlprobä uns neulich in ihren heiligen Hallen beherbergt haben, wollen wir sie nun im Gegenzug auch mal aufspielen lassen – Network of friends und so……

Nachfolgende Beschreibung musste ich mal vom M. klauen, weil besser geht nicht:
Die kacksymphatischen StuhlprobÄ aus Bamberg, die rotzigen Punkrock mit dezentem Hardcore-Einschlag aus der Caza Fozzy (was immer da läuft) rankarren.
Außerdem Bowser, auch aus Bamberg und gerüchteweise der Hauptantagonist zu einem gewissen, leicht untersetztem Klempner. Vorlieben für Bier und Gitarrenmusik führten zu einem Kräuter der Provinz Tindermatch.
Abrunden wird den Abend die 5-köpfige Heavy-Hardcore-Gang Out of Swamp!, die wohl Heavy Hardcore machen und zu Fünft sind.

05.04.19 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz

Kräuter der Provinz #3


Yeah! Runde 3 steht an. Diesmal offiziell mit 3 Kapellen. Die sind auch noch angenehm unterschiedlich, sodass keine Langeweile aufkommt.

Ben Racken – Magdeburg
Eher düster, melancholisch, aber trotzdem mit Druck, mit Texten fernab von Parolen und abgedroschenen Phrasen.

Ben Racken bei Bandcamp
Ben Racken bei Facebook

Delirium Tremens – Jena/Erfurt
Klassischer Punkrock, schön nach vorne, mit Rotz und Verstand – female dominated Punkrock heißt das dann in der Eigenbeschreibung.

Delirium Tremens bei Bandcamp
Delirium Tremens bei Facebook

The Goo – Halle
Schmierig, klebrig, zäh – dickflüssige Rockmusik mit Einflüssen aus vergangenen Dekaden eben jener Musik, vorgetragen in Minimalbesetzung.

The Goo bei Soundcloud
The Goo bei Facebook

16.02.19 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz

Kräuter der Provinz #2

Weils beim ersten Mal so schön war, auf zu Runde 2. Diesmal mit dabei:

E-Egal – Wenn das ein Film wäre, hätte ich Probleme, der Handlung zu folgen. Ist aber glücklicherweise Musik und zwar angenehm unberechenbare. Zwischen Punk-Rock, Ska-Anleihen, groovy-funky-irgendwas-Parts und HC-Attacken liegt manchmal nur ein Wimpernschlag. Für Zuhörende sehr erfreulich: Das Ganze wird von fähigen Musikern dargeboten. Dazu gibt’s unkonventionelle Texte, voller Humor, Zynismus und Angepisstheit, vorgetragen mit einer gehörigen Portion Wahnsinn. Depressiver Funpunk aus Braunschweig und Anderswo – Musst du gesehen haben!

E-Egal bei Bandcamp
E-Egal bei Facebook

Crème Brüllé – Wer in einer Band aktiv ist, die den selben Namen trägt, wie ein Motoren- und Traktoren-Hersteller, der soll über Bandnamen schweigen. Die zum Trio geschrumpften Bandmenschen Eigelb, Sahne und Zucker servieren jedenfalls eher sauer als süß. Aufgetischt wird zu gleichen Teilen Hardcore und Punk. Gründe zum Zitronenschalen reiben gibt es genug, in Plauen, Sachsen, Deutschland und hinter dem Horizont der Dessertschale. Punk bleibt politisch und manche Sachen müssen flambiert werden, um sie abzuschließen. Dessertpunk – Lecker!

Crème Brüllé bei Bandcamp
Crème Brüllé bei Facebook

07.12.2018 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz

Kräuter der Provinz #1

Runde 1 von X der neuen Konzertreihe. Zur Premiere spielen auf:

Frontex – Pogopunk der geilen Sorte aus Limburg. Roh, direkt, oft mit unverzerrter Gitarre und immer mit einer unverwechselbaren Gesangsstimme, die keift und spuckt und die nötige Wut transportiert. Erinnert angenehm an die 80er. Textlich geht’s häufig sehr direkt zu, erfreulicherweise ohne in leere Phrasendrescherei zu verfallen, sondern immer schön humorvoll und auf den Punkt.

Frontex bei Bandcamp
Frontex bei Abgefuckt

FesteFeste – NoisePunkRock. Alles großgeschrieben und alles zusammen, das passt schon. Schwierig bis auf die Fresse, hab ich mal gelesen, das passt auch. Es lärmt, es groovt, es rockt. Turbulent, chaotisch, flott und impulsiv. Keine ausgedehnten Lärmorgien, sonder kurze, knackige Songs, dafür oft vollgestopft mit Ideen, Breaks, Wechseln und gefrickel. Auf Gesang verzichtet das Trio dabei über weite Strecken komplett.

Festefeste bei Bandcamp
Festefeste bei Facebook

24.02.18 // Offen 19 Uhr // Start 21 Uhr // Siebenhitze 51 // Greiz